Geschichte

Unsere traditionsreiche Firma kann auf über 100 Jahre Geschichte zurückblicken. Kaspar Huggler (1806-1846) war Bauer, Jäger, Holzbildhauer und Drechsler. Sein Sohn, Johann Huggler (1834-1912) ebenfalls Bauer, Jäger und Holzbildhauer wurde aufgrund seiner künstlerischen Fähigkeiten der Schnitzlerkönig von Brienz genannt. Er hat der Brienzer Holzschnitzerei wesentliche Impulse gegeben. Hans Huggler-Wyss (1877-1947) hat als Sohn des Schnitzlerkönigs die reiche Familientradition weitergeführt. 1915 hat der kreative Künstler Hans Huggler für die damalige Zeit sehr neuartige Krippenfiguren, Volkstypen und Tierfiguren in einer enorm lebendigen Ausdruckskraft entworfen. Diese Figuren sind weit über unsere Landesgrenzen hinaus als Brienzer Krippenfiguren bekannt. Unsere Krippenfiguren sind in 16 verschiedenen Grössen (von 12 bis 63cm Höhe) und in 26 verschiedenen künstlerischen Interpretationen erhältlich.

Firmengeschichte

1900 Beginn der Selbständigkeit von Hans Huggler-Wyss.

1915 Krippe Christnacht wurde entworfen

1925 Krippe Weihnacht wurde entworfen

1947 Firmengründer Hans Huggler-Wyss ist verstorben.

1947 Gründung der Familien AG. Die Geschäfte würden übernommen Hans Huggler-Wegmann und Magdalena Grossmann-Huggler

XXXX Übernahme der Holzbildhauerei Emil Thomann, hier in Brienz. Das Sortiment wurde um zahlreiche Krippen- wie auch Sakrafiguren ergänzt.

1987 Übernahme der Geschäftsleitung und der Firma durch Elisabeth und Rudolf Thomann-Huggler.

2015 Aktiengesellschaft wurde verkauft an die jetzigen Inhaber, Ruth Fischer und Heinrich Linder

111 jahre huggler Holzbildhauerei

DIe Huggler Holzbildhauerei feierte im Jahre 2011 das 111 jährige Firmenjubiläum. Zu diesem Anlass konnten wir zahlreiche Gäste bei uns begrüssen und gemeinsam auf die 111 Jahre und die Zukunft anstossen.

Personen welche unsere Firma geprägt haben

Hans Huggler-Wyss, 20.04.1877 -01.12.1947

Hans Huggler-Wyss war der zweitjüngste Sohn des Schnitzlerkönigs, Johann Huggler. Gemäss den überlieferten Berichten wäre Hans gerne Bauer geworden, er fühlte sich zu den Tieren und der Natur hingezogen. Sein Vater sah dies anders und er musste die Schnitzlerschule Brienz und anschliessend 2 Jahre an einer Kunstakademie in München absolvieren. Er erwies sich als sehr begabter Holzbildhauer und der Beruf machte ihm immer mehr Freude.

Bei seiner Rückkehr nach Brienz hat er neben einem Pensum an der Schule noch selbständig gearbeitet (Eintrag HR 1900). Hans hatte Mühe mit seinem Pensum an der Schule, der 7-12 und 1-5 Betrieb behagte ihm nicht. Er war ein besonderer Charakter, wenn auch etwas umgänglicher als sein Vater, der Schnitzlerkönig. 1907 heiratete Hans Huggler Martha Wyss aus Brienz. Sie hatten 3 Kinder, Hans Huggler jun., Gustav Huggler und Magdalena Grossmann-Huggler.

Hans Huggler-Wyss war ein sehr talentierter Holzbildhauer und Geschäftsmann. Er wollte nicht Einzelkünstler sein, sein Ziel war es neue Wege in der Gestaltung der Figuren zu begehen. Naturalistisch geformte Figuren, anatomisch korrekt aber ohne die zu diesem Zeitpunkt noch praktizierte aufwendige Oberflächenbehandlung durch häären oder schleifen. Figuren, welche für den Laien verständlich und erschwinglich sein sollten. Aus diesem Ziel heraus sind die typischen Huggler Figuren entstanden, wurden und werden sie noch immer von "seiner Firma" in Form von Krippen und Folklorefiguren aller Art hergestellt. Das damals gesteckte Ziel hat Hans Huggler mehr als erreicht, mit den typischen Flachschnittfiguren hat er der Brienzer Holzbildhauerei ein neues Gesicht gegeben und sein Erbe wird bis heute noch gepflegt.

 

Robert Wyss-Meier 1897-1990

War in der Ostschweiz als Textilzeichner tätig, er musste nach dem Weltkrieg aufgrund der wirtschaftlichen Lage eine neue Anstellung suchen und fand diese bei der Huggler Holzbildhauerei. Mit seinem zeichnerischen Talent hat er bis ins hohe Alter die Firma mit Entwürfen und Modellen mitgeprägt.

Max Huggler-Bossli 1913 - 2005

Max war der Neffe von Hans Huggler. Beinahe zeitlebens arbeitete er bei der Huggler Holzbildhauerei. Er hat zahlreiche Werke erschaffen. Sein künstlerisches Wirken hat sich nicht nur auf das holzbildhauerische beschränkt. Er war mit Leib und Seele ein Jodler, wirkte als Komponist und Dirigent.